Das Leitbild der Schule für Pflegeberufe

 

1. Zweck und Ziele des Leitbildes

Dieses Leitbild soll die Haltung unserer Schule zu Pflege, Aus- und Weiterbildung, sowie zu den Auszubildenden, Weiterbildungsteilnehmer*innen, Bewerber*innen und zu allen an der Ausbildung Beteiligten transparent machen und ihnen einen Orientierungsrahmen geben. Es dient als Leitlinie für die Ausgestaltung der praktischen und theoretischen Ausbildung und ermöglicht auch die Bewertung der Qualität unserer Ausbildung.

 

2. Menschenbild und Pflegeverständnis

Unser Menschenbild und unser Pflegeverständnis sind eng miteinander verbunden.
Wir beziehen uns dabei auf die Präambel der
Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen:

„Jeder Mensch hat uneingeschränkten Anspruch darauf, dass
seine Würde und Einzigartigkeit respektiert werden“
(2018, S. 6).

Für uns ist Pflege die Betreuung eines Menschen, der in seiner Selbstpflegekompetenz bezüglich seines Wissens, seiner Entscheidungsfindung und seines zielgerichteten Handelns eingeschränkt ist. Professionelle Pflege ermittelt den daraus entstehenden Pflegebedarf und leitet zu angemessenen Selbstpflegehandlungen an, unterstützt diese oder übernimmt Pflegehandlungen.
Das Ziel der Pflege ist es, die Selbstpflegekompetenz des Menschen wiederherzustellen oder hinsichtlich aktueller und zukünftiger Ereignisse zu entwickeln - wobei das Sterben mit eingeschlossen ist.

 

3. Verständnis von Aus- und Weiterbildung

Die Ausbildung an unserer Schule hat das Ziel die Professionalität in der Pflege zu fördern. Dies beinhaltet, die Auszubildenden und Weiterbildungsteilnehmer*innen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung, schwerpunktmäßig in den Bereichen Gesundheitsförderung, Selbstpflegekompetenz und Reflektionsfähigkeit, zu unterstützen.

Wir geben dazu den Auszubildenden und Weiterbildungsteilnehmer*innen die Möglichkeit Fachkompetenz, Lern- und Methodenkompetenz, sozial-kommunikative Kompetenz und personale Kompetenz weiterzuentwickeln.

Von unseren Auszubildenden und unseren Weiterbildungsteilnehmer*innen, wie auch von uns selbst, erwarten wir die Bereitschaft zur Eigen- und Mitverantwortung für den Erwerb der beruflichen Handlungskompetenzen.

Wir legen Wert auf respektvollen, konstruktiven und selbstkritischen Umgang miteinander.

Wir Lehrer*innen an unserer Schule respektieren die Würde und Einzigartigkeit unserer Auszubildenden und Weiterbildungsteilnehmer*innen.

Wir sind eine Schule ohne Rassismus. Wir sind eine Schule mit Courage. Wir Lehrer*innen, unsere Auszubildenden und unsere Weiterbildungsteilnehmer*innen sind aktiv gegen Diskriminierung und greifen ein, wenn jemand benachteiligt wird.

Ein rücksichtsvolles, sich gegenseitig stützendes und partnerschaftliches Umfeld ist für uns die Voraussetzung für den Erwerb der beruflichen Kompetenzen.

Wir nehmen unsere Vorbildfunktion ernst, indem wir uns fachlich fortbilden, uns selbst reflektieren und kritikfähig sind. Im Umgang mit unseren Auszubildenden und Weiterbildungsteilnehmer*innen ist uns größtmögliche Offenheit, Gerechtigkeit und Objektivität wichtig.

 

4. Zukunft, Dialog und Evaluation

Durch einen kontinuierlichen, offenen und konstruktiven Dialog mit allen an der Aus- und Weiterbildung Beteiligten, erhalten wir Engagement und Freude an der Aus- und Weiterbildung und am Pflegeberuf. Daraus entstehende Impulse nutzen wir zur Weiterentwicklung unseres Leitbildes und stimmen unsere Ausbildung darauf ab.

Das Team der Schule für Pflegeberufe im August 2020

Schule für Pflegeberufe JHD

Wildeshauser Str.92
27753 Delmenhorst

Sekretariatszeiten

Montags bis Freitags: 8:15 - 12:00 Uhr
Tel. 04221 - 99 5484

 

Wir bilden aus für

 

 

© 2020 Schule für Pflegeberufe